MANUFAKTA - Die neue Aluminium-Haustür von Brömse Polizeiliches Hersteller-Gütesiegel Einbruchschutz Premium 2.0 Fenster von Brömse Premium 2.0 Fenster von Brömse Robert Weber SC MagdeburgPremium 2.0 Fenster von Brömse Brömse GmbH & Co. KGBrömse MitarbeiterBrömse Produktionshalle HaldenslebenBrömse ProduktionBrömse LKW-FlotteBrömse ServiceBrömse AussichtsReich Brömse AussichtsReich

Lexikon für Fenster und Türen

Tagesentriegelung

Eine Tagesentriegelung ist ein Bauteil, welches an einer Tür montiert werden kann. Wird die Tagesentriegelung verwendet, kann die Tür ohne die Verwendung eines Schlüssels geöffnet werden. Sie lässt sich dann einfach aufdrücken.

Eine Tagesentriegelung kann bei vielen Türen sehr einfach montiert werden, da dafür bereits eine entsprechende Aussparung an der Tür vorhanden ist. Eine Montage ist somit auch nachträglich problemlos möglich.

Wird eine Tagesentriegelung in eine Tür eingebaut, kann die Tür trotzdem noch so eingestellt werden, dass ein Schlüssel zum Öffnen notwendig ist. Die Einstellung kann frei gewählt werden. Durch die Tagesentriegelung wird das Schloss der Tür mechanisch so eingestellt, dass sie ohne Schüssel geöffnet werden kann.

Tagesentriegelungen werden oft eingesetzt, wenn eine Tür nur zu bestimmten Zeiten oder Anlässen geschlossen sein soll. Denkbar ist eine solche Nutzung zum Beispiel bei einem Ladengeschäft oder einer Arztpraxis. Hier soll es tagsüber für Kunden und Patienten leicht möglich sein, die Tür ohne Schlüssel zu öffnen. Mit einer Tagesentriegelung kann die Tür entsprechend eingestellt werden, damit sie zum Öffnen nur aufgedrückt werden muss. Auch in Haustüren von Mehrfamilienhäusern werden häufig Tagesentriegelungen eingesetzt, damit nur zu bestimmten Uhrzeiten ein Haustürschlüssel notwendig ist.

Mit einem Handgriff lässt sich die Einstellung des Türschlosses dann wieder so ändern, dass ein Schlüssel zum Öffnen der Tür zwingend erforderlich ist. Für die Änderung dieser Einstellung wird kein Schlüssel benötigt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Not- und Gefahrenfunktion