MANUFAKTA - Die neue Aluminium-Haustür von Brömse Polizeiliches Hersteller-Gütesiegel Einbruchschutz Premium 2.0 Fenster von Brömse Premium 2.0 Fenster von Brömse Robert Weber SC MagdeburgPremium 2.0 Fenster von Brömse Brömse GmbH & Co. KGBrömse MitarbeiterBrömse Produktionshalle HaldenslebenBrömse ProduktionBrömse LKW-FlotteBrömse ServiceBrömse AussichtsReich Brömse AussichtsReich

Lexikon für Fenster und Türen

Wärmedämmung

Als Wärmedämmung bezeichnet man die Verminderung der Durchgangsfähigkeit einer Barriere für Wärme oder Kälte. Eine solche Barriere kann zum Beispiel die Außenwand eines Hauses sein. In Deutschland soll vor allem die durch eine Heizung produzierte Wärme länger im Haus gehalten und nicht an die Umwelt abgegeben werden. Dadurch sollen, neben dem Sparen von Energiekosten, auch Ziele im Klima- und Umweltschutz erreicht werden.

Wärmedämmung wird auch als Isolierung und Wärmeisolierung bezeichnet. Zur Dämmung werden bestimmte Dämmstoffe eingesetzt. Ein Beispiel hierfür ist Steinwolle, die in der Wand verbaut wird.

Ein Schwachpunkt in der Wärmedämmung von Häusern sind häufig die Fenster und Türen. Hier ist es besonders leicht für die Wärme, zu entweichen. Daher sollten bei Bedarf entsprechende Wärmeschutzfenster verbaut werden. Diese verfügen beispielsweise über mehrere Verglasungen, wodurch das Entweichen der Wärme erschwert wird. Zusätzlich liefern sie einen Schutz vor Lärm. Weitere Schwachstellen bei der Wärmedämmung sind beispielsweise die Fugen am Fenster. Hier können leicht Wärmebrücken entstehen, durch die die Wärme schnell entweichen kann.

Fenster mit Rahmen aus Mehrkammerprofilen und drei komplett umlaufenden Dichtungen wie das REFERENCE und das PREMIUM 2.0 von Brömse sorgen in Kombination mit Isoliergläsern für einen optimalen Wärmeschutz.

Eine effektive Wärmedämmung senkt den Energieverbrauch, da das Entweichen der Wärme erschwert wird. Eine effektive Wärmeisolierung ist notwendig, um gewisse Energiestandards, wie den Passivhausstandard, zu erreichen. Eine Wärmedämmung kann Voraussetzung für einige Formen der staatlichen Förderung beim Hausbau und der Haussanierung sein. Dies gilt zum Beispiel für die Förderprogramme der KfW-Bank.

Durch eine effektive Wärmedämmung wird die Zirkulation der Luft im Gebäude erschwert oder verhindert. Es kann also weniger kalte und trockene Luft in das Gebäude eindringen. Dadurch können sich neue Probleme, wie zum Beispiel eine erhöhte Schimmelbildung, ergeben. Um dies zu verhindern, ist der Einbau einer Lüftungsanlage notwendig.